HAWAII-TOP UND PAPERBAG CULOTTE / HAWAII TOP AND PAPER BAG CULOTTES

Hallo meine Lieben,

wer hätte gedacht, dass der Sommer sich selbst im September noch nicht verabschieden möchte? Nun, ich habe nichts dagegen, denn so kann ich dieses hübsche Top, dessen Blütenmuster an ein Hawaii-Hemd erinnert, noch tragen, ohne mir eine Erkältung zu holen. Farblich passt es doch perfekt in den Herbst, findet ihr nicht? Außerdem passt es auch ganz hervorragend zu meiner Culotte mit Paperbag-Bund. Es hat Cut-Outs an den Schultern (cold shoulder) und Trompetenärmel. Mit der Basttasche und den Mokassins kommt noch einmal richtiges Sommerfeeling auf. Weiter so, Herbst!

 

Hi my lovelies,

who would have thought that the summer still doesn´t want to say goodbye in September? But I don´t mind that, because I can still wear this lovely top without catching a cold. Its floral print reminds me of a Hawaii shirt, and the colours are perfect for autumn, aren´t they? And it goes perfectly with my culottes with their paper bag waist. The top has cut outs at the shoulders (cold shoulder) and trumpet sleeves. With this raffia bag and the mokassins the summer feeling comes back again. Keep on like this, autumn!

 

DSC_0118

DSC_0121

DSC_0127

DSC_0129

DSC_0138

DSC_0136.JPG

Genießt ihr auch den herrlichen Frühherbst? / Do you also enjoy the lovely early fall?

XOXO Reni

 

Posted on LOOKBOOK

SPÄTER SOMMERGRUß IM BEIGEN STREIFENKEID / LATE SUMMER GREETING IN A BEIGE STRIPED DRESS

Hallo ihr Lieben, 

als ich diese Fotos gemacht habe war es über 35 Grad heiß. Ich liebe ja Temperaturen um die 30 Grad, aber 35+ ist mir nun doch zu viel! Und wenn man sich mein Gesicht anschaut, sieht man mir das auch an. Ich sehe etwas gequält aus, finde ich. Leider geht der scheinbar endlose Sommer jetzt wohl doch zu Ende. Aber heute ist es noch einmal herrlich warm. Daher will ich euch schnell noch dieses luftige Kleidchen vorstellen. Es trägt sich wie ein Hauch von Nichts und ist daher ideal für heiße Sommertage. Demnächst werde ich es wohl im Schrank verstauen, bis es Anfang des Jahres wieder zum Einsatz kommt. Dann fahre ich nämlich wieder in die Sonne. Wohin, verrate ich euch noch nicht, hihi! Es wird aber einen Reisebeitrag dazu geben, versprochen!

 

Hi lovelies,

when I took these photos it was more than 35°C hot. I actually love temperatures of about 30 degrees, but 35+ was a bit too much for me! And when you look into my face you can see my forced smile, I guess. I´m afraid, this endless summer finally will come to its end now. But today it´s  a lovely warm day again. That´s why I quickly want to present you this airy dress. It wears like a breath of nothing and thus it is perfect for hot summer days. Soon I will store it in my closet until early next year. Then I´ll take a trip into sunny areas. I won´t tell you the exact destination yet, hihi! But there will be a travel post, I promise!  

 

DSC_0166

DSC_0162

DSC_0171

DSC_0172

DSC_0179

Gefällt euch dieses Kleid? / Do you like this dress?

XOXO Reni

 

Posted on LOOKBOOK

DIE KALTE SCHULTER IM ROTEN KLEID / THE COLD SHOULDER IN A RED DRESS

Hallo meine Lieben,

um an meinen vorherigen Beitrag anzuknüpfen, zeige ich euch, bevor der Sommer endgültig zu Ende geht, eine andere Variante von schulterfrei. Bei diesem hübschen roten Kleid mit nudefarbenem Blütenmuster ist die Schulter durch Cut-Outs sichtbar. Außerdem hat es Volantärmel, ein weiterer Megatrend in diesem Sommer. Das Kleid ist aus Viskose und somit angenehm luftig.

Ich fand dieses gute Stück in der Hotelboutique in Lindos, wo ich meinen letzten Urlaub verbracht habe. Da ich in meinem Koffer noch Platz hatte, durfte es mit mir nach Hause fliegen! Ich trage hier zu meinem Kleid beige Babuschen, eine beige geflochtene Rundtasche und eine braune Cat-Eye Sonnenbrille.

 

Hi my lovelies, 

to take up my previous post I now present you another variant of bare shoulders, just in time before the end of summer. This lovely red dress with a nude floral print leaves the shoulders visible by means of cut outs. It also has ruffled sleeves, which is another hot trend this summer. The dress is made of viscose and thus pleasantly airy.

I got aware of this pretty piece in the hotel boutique in Lindos, where I spent my latest holiday. And as I had some space left in my suit case, it was allowed to fly home with me! Here I´m wearing beige babouches, a beige braided bag and brown cat eye sun glasses with my dress.

DSC_0094

DSC_0096

DSC_0103

DSC_0099

DSC_0093

Gefällt euch mein Urlaubs-Mitbringsel? / Do you like my holiday souvenir?

XOXO Reni

 

Posted on LOOKBOOK

SCHULTERFREI – EIN MUSS IN DIESEM SOMMER / OFF THE SHOULDER – A MUST HAVE THIS SUMMER

Hallo ihr Lieben, 

ich kann mich nicht erinnern, wann der schulterfreie Look  schon einmal so im Trend war, wie in diesem Sommer! Ob als Cut-Out oder ganz schulterfrei, ob bei Kleidern oder Tops – in diesem Sommer zeigt frau Schulter! Aber bei diesem Jahrhundert-Sommer kann es ja auch nicht luftig genug sein, oder? Als ich dieses Blüschen gefunden habe, war ich auf Anhieb angetan. Der Jeansstoff besteht aus Lyocell, einem wunderbar weichen Material mit hervorragenden Trageeigenschaften, über die ich hier schon einmal berichtet habe. Aber nicht nur das Material, sondern auch der schulterfreie Schnitt und die süßen Bändchen an den Ärmeln haben mir sehr gefallen.

Ich trage meine Bluse hier mit meiner selbst genähten Streifen-Culotte und hellblauen Espadrilles mit silbernen Pailletten drauf. Dazu eine blau reflektierende Sonnenbrille, eine blaue Kette mit Tassel und eine graue Tasche mit Clip-Verschluss. Fertig ist ein Look, mit dem man bei diesem Wetter genau richtig liegt!

 

Hi lovelies,

I really can´t remember when off the shoulder looks were as trendy as this year before! Either as a cut out or completely off the shoulder, either with tops or dresses – this summer woman has to show her shoulders! But in this summer of the century nothing can be airy enough, right? When I saw this top I liked it at once. Its jeans fabric is made of lyocell, a wonderfully soft material with excellent wearing properties, which I already discribed here some time ago. But I didn´t only like the material very much, but also the off shoulder cut and the cute sleeve straps.

I´m wearing my top with my self made striped culottes and a pair of light blue espadrilles with silver sequins. Blue reflecting sun glasses, a blue necklace with a tassel and a grey clip bag also go with it. This is a look which is perfectly matching the current weather!

 

DSC_0159

DSC_0147

DSC_0148

DSC_0150

DSC_0153

 

Zeigt ihr auch eure Schultern in diesem Sommer? / Do you also show your shoulders this summer? 

XOXO Reni

 

Posted on LOOKBOOK

BLAU, BLAU, BLAU SIND ALLE MEINE KLEIDER / BLUE, BLUE, BLUE ARE ALL MY DRESSES

Na ja, nicht wirklich alle! / Well, actually not all!

 

20180624_201648

 

Hallo meine Lieben, 

bevor ich nach Griechenland gefahren bin, habe ich festgestellt, dass ich ein richtig luftiges Kleid brauche. Es sollte aber eins sein, das ich auch citytauglich stylen kann. Als mir dieses hier begegnete, war meine Entscheidung sofort gefällt. Es hat Spaghetti-Träger (was ja für einen Urlaub im Süden nicht schadet), aber mit einem T-Shirt darunter oder einer Jeansjacke drüber kann ich es auch bei Temperaturen unter 30 Grad tragen. Dass das Kleid mal wieder blau ist, ist mir erst hinterher bewusst geworden. Man könnte meinen, dass ich eine Vorliebe für Blau habe. Tatsache ist, dass ich Blau sehr gerne mag (wie auch vergangene Blogposts zeigen), dass ich aber auch noch einige andere Lieblingsfarben habe.

Mit meiner Vorliebe für Blau stehe ich nicht alleine da! Als ich früher im Kunstunterricht mit meinen Schülern über Farben gesprochen habe, stellte sich heraus, dass Blau mit Abstand deren Lieblingsfarbe war. Und tatsächlich ist es auch die Lieblingsfarbe der meisten Deutschen. Blau ist eine der 3 Grundfarben. Es wirkt kühl und beruhigend. Blau ist auch das Meer und der Himmel. Daher mag es wohl kommen, dass dieser Farbe ein Hauch von Ferne und Sehnsucht anhaftet. Somit ist sie doch perfekt für ein Urlaubskleid, oder?

 

Hi my lovelies,

before I went to Greece I realized that I need a really summery dress. It was supposed to be one that can easily be transformed into a citylook. When I ran into this one, I took my choice immediately. It has got spaghetti straps (what isn´t bad for holidays in the south), but with a T-shirt underneath or a jeans jacket over it, I can wear it at temperatures under 30 °C too. I only realized later, that the dress is blue again. It appears as if I have got a preference for blue. Actually I like blue very much (which becomes obvious in my previous blog posts), but I have a couple of other favourite colours, too.

I´m not alone with my preference for blue! When I talked about colours in art lessons with my students some years ago, it turned out that blue was the favourite colour of most of them. And actually it is the favourite colour of most Germans, too. Blue looks cool and soothing. The sea and the sky are blue, too. Blue is connected with a spirit of distant shores and yearning. That´s why it´s the perfect colour for a holiday dress, isn´t it?

 

DSC_0063DSC_0082DSC_0088.JPGDSC_0077.JPG

DSC_0062DSC_0065

 

Wie findet ihr die Farbe Blau? Ist sie auch eure Lieblingsfarbe? / What do you think about blue? Is it your favourite colour, too?

XOXO Reni

 

Posted on Lookbook

 

LINDOS, RHODOS: FERIEN IM PARADIES / LINDOS, RHODES: HOLIDAYS IN PARADISE

Hallo ihr Lieben,

früher bin ich sehr häufig nach Griechenland in den Urlaub gefahren. Ich schätze, dass ich mindestens schon ca. 15 mal dort war. Festland, Chalkidiki, Peloponnes und natürlich die Inseln. Was mich immer wieder dort hin gezogen hat? Die Kultur, die gastfreundlichen Menschen, das herrlich klare Meer, das besondere Licht, das wunderbare Wetter, die Musik, das Essen… Wer Griechenland kennt, weiß, wovon ich rede! Früher war ich mit Rucksack und Zelt unterwegs – ohne vorher etwas zu buchen, und bin von Ort zu Ort getrampt. Ich bin mit Bahn und Fähre nach Griechenland gelangt, von Brindisi in Italien nach Igomeniza oder Patras. Zweimal bin ich auch schon mit dem Auto nach Kavala gefahren und dann mit der Fähre nach Thassos übergesetzt. Später bin ich immer geflogen. 1989 war ich zum ersten Mal auf Kreta, lange bevor der Touristenrummel einsetzte. Da war Malia noch ein Dörfchen mit einem Campingplatz, sonst nichts. Früher hat man in den Tavernen noch in die Töpfe geschaut, um sich etwas auszusuchen. In den Geschäften bekam man einen Tee angeboten und kam mit den Menschen ins Gespräch. Später wurde Griechenland immer touristischer und man musste suchen, um noch das alte Flair zu erleben. Aber man findet es auch heute noch.

Als ich älter wurde, wollte ich dann auch etwas mehr von der Welt sehen und Griechenland ist etwas in Vergessenheit geraten. Ich wollte nun auch andere Länder und Städte erkunden und deren Menschen kennen lernen.

Mittlerweile habe ich fast alles gesehen, was auf meiner to visit-Liste steht (Hawaii fehlt noch!) und daher war es an der Zeit, mal wieder nach Griechenland zu fahren. Wir entschieden uns für Rhodos. Ich war vorher schon 2 mal dort und habe die Insel bereits ganz gut kennen gelernt. Daher sollte es dieses Mal ein ruhiger Strandurlaub werden. Besonders gut hatte mir damals der Ort Lindos gefallen und wurde deshalb unser diesjähriges Ziel. Heute, wo langsam die Knochen anfangen zu schmerzen, sind die Ansprüche allerdings etwas gestiegen. Da will ich im Urlaub bequem und ruhig schlafen, gut essen und mich in einer ansprechenden Umgebung aufhalten. Mit unserem Hotel – 1,5 km von Lindos entfernt – haben wir absolut die richtige Wahl getroffen. Es war das schönste Hotel, in dem ich mich jemals aufgehalten habe, einfach wie im Paradies!

Aber seht doch selbst:

 

 

Hi my lovelies,

in the past I spent very many holidays in Greece. I suppose I´ve been there at least 15 times before. Mainland, Chalkidiki, Peloponnese, and of course the isles. What pulled me there all the time? The culture, the hospitable people, the clear blue sea, the beautiful weathr, the music, the food… Those of you who know Greece know what I´m talking about! In the past I travelled with a backpack and a tent without booking anything in advance, and I hitch-hiked from one place to another. I got to Greece by train and ferry from Brindisi in Italy to Igoumenitsa or Patras. Twice I travelled by car to Kavala and then took the ferry to Thassos. Later I always got to Greece by plane. In 1989 I visited Crete for the first time, that was long before it became this touristy. Malia still was a little village with nothing but a campside these days. For making your choice in the taverns I used to go into the kitchen for a look into the pots and pans. In the shops I was offered a tea and I had a talk with the people there. Later on Greece became more and more touristy, and you had to search a bit for the old flair. But you can still find it today.

When I grew older I wanted to travel the world and I almost forgot about Greece. I wanted to explore other countries and cities and meet the people there.

Meanwhile I have seen almost everything on my to-visit-list (Hawaii is still missing), and so the time was right for Greece again. We decided to go to Rhodes. I´ve already visited Rhodes twice before and know the isle quite well. That´s why it was supposed to be a quiet beach holiday this time. I especially liked the village of Lindos before, and so we decided to go there this time. But as the old bones start aching meanwhile, the demands are rising a bit. Now we prefer to sleep in a quiet place and comfortable bed, eat and drink good and spend our time in an appealing environment. Our hotel – 1,5 km from Lindos village – absolutely was the right choice. It was the most beautiful hotel I´ve ever stayed at. Simply like in paradise!

But convince yourself:

 

Das Zimmer / The room:

20180621_125036

20180621_124830

 

Die Aussicht / The view:

20180621_164406

20180621_124927

20180621_124937

20180628_201607

 

Das Hotel Interieur / The hotel interior:

20180622_195129

20180621_182901

20180622_195156

20180623_195114

20180623_200911

20180623_200931

20180629_130937

 

Die Hotel-Anlage / The hotel complex:

20180623_200830

20180623_193430

20180621_151945

20180621_152012

20180621_152100

20180623_193825

20180621_151712

20180622_204122

20180623_155308

20180623_194208

20180623_193923

20180621_143540

20180628_194323

20180628_194402

 

Der Ort Lindos / The village of Lindos:

20180624_201507

20180629_131256

20180624_203414

20180624_203247

20180624_201654

20180624_205306

20180624_205854

 

Nun versteht ihr sicher, dass ich mich wie im Paradies gefühlt habe! / Now you surely understand that I almost felt in paradise!   

 

XOXO Reni

GELBER BLICKFANG / YELLOW EYECATCHER

Hallo ihr Lieben,

wie kann man ein farbiges Accessoire besser in Scene setzen als mit einem schwarzen Outfit? Denn Schwarz bringt jede Farbe zum Leuchten! Und diese hübsche gelbe Tasche hat es doch nun wirklich verdient, dass man sie einmal in den Mittelpunkt stellt, findet ihr nicht? Gelb ist eine meiner liebsten Lieblingsfarben, und daher ist es nicht verwunderlich, dass ich nicht widerstehen konnte, als ich das gute Stück sah. Besonders gut gefallen mir das Schleifendetail und die kleinen Nieten:

 

Hi my lovelies,

can you set a coloured accessory better into scene than with a black outfit? Black makes every colour shine, you know! And this beautiful yellow bag absolutely deserves being put in the center, don´t you think so? Yellow is one of my dearest favourite colours, and so it´s no surprise that I couldn´t resist when I saw this beauty. I especially like the bow detail and the little studs:

 

DSC_0019

Ich trage zur Tasche mein schwarzes Plisseekleid und meine schwarzen Mules, die – passend zur Tasche –  auch ein Schleifendetail besitzen:

 

With the bag I´m wearing my black pleated dress and black mules , which have got a bow detail, too – matching with the bag:

 

DSC_0022

DSC_0017

DSC_0032

 

Gefällt euch mein Look? Ich freue mich auf euer Feedback! / Do you like my look?

I´m looking forward to your feedback!

XOXO Reni

 

Posted on LOOKBOOK