LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK: LEO-PLISSEEROCK / LOVE AT FIRST SIGHT: LEO PLEATED SKIRT

Hallo ihr Lieben,

eigentlich bin ich gar kein Fan von Animalprint. Aber in dieser Rock gefiel mir auf Anhieb. Vielleicht lag es daran, dass das Leomuster ziemlich klein und daher nicht so dominant ist. Aber ich habe einen anderen Verdacht: Es ist ein Plisseerock! Und auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Ich liebe Plisseeröcke!!! Also was soll ich sagen – wir wurden ein Paar! Und ich habe es nicht bereut. Ich verliebe mich jedes Mal neu in ihn, wenn ich ihn anziehe. Dieser Rock ist nämlich so wunderbar vielseitig kombinierbar, dass es eine wahre Freude ist, ihn an meiner Seite, ääh in meinem Schrank zu haben.

Heute zeige ich euch den Rock zunächst im Casual-Style. Ich habe ihn mit einem schwarzen Langarmshirt, einem roten Longcardigan (Rot ist ja eine der angesagten Herbstfarben!), einem karierten Kashmirschal aus den schottischen Highlands und schwarzen Combatboots kombiniert. Außerdem trage ich eine braunschwarze Sonnenbrille und eine schwarze Henkeltasche.

Hi my lovelies,

I´m actually not a big fan of animal print. But I liked this skirt at first sight. Perhaps it´s because the leopard pattern is quite small and not that dominant. But I have a different suspicion: It´s a pleated skirt! And at the risk of repeating myself: I love pleated skirts! So what shall I say – this shirt became mine! And I haven´t regretted that. Every time I put it on I fall in love again, because this skirt is so wonderfully versatile. It´s such a pleasure to have it by my side, eeh I mean in my closet.

Today I present the skirt in casual style. I combined it with a black longsleeve, a long red cardigan (red is one of the trendy autumn colours!), a checkered Cashmere scarf of the Scottish Highlands and black Combat boots. Furthermore I´m wearing black-brown sunglasses and a black Tote bag. 

DSC_0057

DSC_0052

DSC_0061

Dass der Rock noch viel mehr kann, zeige ich euch beim nächsten Mal! / In my next post I show you that the skirt can do a lot more!

XOXO Reni

SPÄTSOMMER IM ELSASS / INDIAN SUMMER IN ALSACE

Hi meine Lieben, 

obwohl laut Kalender der Herbst Mitte Oktober längst Einzug gehalten hatte, sagte das Wetter etwas anderes. Bei Temperaturen von 22-25 °C  passt das Wort ´Spätsommer` viel besser. Ideale Bedingungen, um einen Kurztrip (6 Tage) ins wunderschöne Elsass zu unternehmen. Also fuhren wir nach Colmar und quartierten uns in einem sehr schönen Hotel am Stadtrand ein. Von dort starteten wir unsere Erkundungsfahrten. Als erstes war natürlich Colmar selbst an der Reihe.

Hi my lovelies,

although the calendar said it was already autumn in Mid-October, the weather said something different. Temperatures of 22-25°C go better with the season ´Indian Summer`. Perfect conditions for a short trip (6 days) to Alsace. That´s why we drove to Colmar. Our lovely suburban hotel served as the ideal starting point for our excursions. First of course we visited Colmar itself.

 

Colmar

Colmar ist hinter Straßburg und Mülhausen mit ca. 70500 Einwohnern die drittgrößte Stadt im Elsass und liegt an der Elsässer Weinstraße. Die bezaubernde Stadt ist bekannt für ihre gut erhaltenen Gebäude, besonders aus dem Mittelalter, der Renaissance und dem Klassizismus.

Eine besondere Sehenswürdigkeit ist ´Klein Venedig` ein Viertel mit wunderschönen alten Häusern und Brücken.

 

Colmar

After Strasbourgh and Muehlhausen Colmar, with about 70500 inhabitants, is the third largest city in Alsace and it is situated on the wine route of Alsace. This lovely town is known  for its well-preserved buildings, especially of the Middle Ages, Renaissance and Classicism.

A special attraction is ´Little Venice` which is a quarter with beautiful old houses and bridges.

20181012_10545720181012_10563320181012_11013720181012_11563820181012_12144520181012_12160020181012_14175520181012_14201020181012_14210320181012_142242.jpg

 

Freiburg im Breisgau

Am nächsten Tag fuhren wir vom französichen Städtchen Colmar in die  deutsche Stadt Freiburg. Als wir uns dem Münster näherten, bemerkten wir schon das bunte Treiben des bekannten Martinsmarktes, der stark an einen französichen Markt erinnert. Der Markt bietet ein vielfältiges Angebot, das je nach Jahreszeit variiert.

Nach dem Marktbesuch bummelten wir noch durch die Altstadt und schauten uns das Neue Rathaus, das gar nicht neu aussieht, das Martinstor und das Historische Kaufhaus an. Ein wenig Shopping stand auch noch auf dem Programm, bevor wir zurück nach Colmar fuhren.

 

Freiburg in Breisgau

The next day we drove from the French town Colmar to the German town Freiburg. When we approached the Münster, we got aware of the hustle and bustle of the well known Martinsmarkt, which very much resembles a French market. The market provides a varied offer, which differs depending on the season.

After having visited the market, we strolled through the old town and visited the New Town Hall, which doesn´t look new at all, the Martinstor and the Historc Department Store. A bit of shopping was also part of our program, before we returned back to Colmar.

20181014_09561120181013_10553720181014_09594720181014_09571620181014_095847Freiburg - Historisches Kaufhaus

 

Riquewihr

Wenn man im Elsass ist, darf man es auf keinen Fall versäumen, nach Riquewihr zu fahren. Dieser malerische Ort ist ein wahrer Touristenmagnet und bietet unzählige Fotomotive. Man kann ihn durchaus auch sonntags besuchen (wie wir es gemacht haben), denn dann sind alle Läden, Cafés und Restaurants geöffnet.

 

Riquewihr

When you are in Alsace, you musn´t miss to visit Riquewihr. This picturesque place is a true tourist magnet and offers countless photo opportunities. You can definitely visit it on Sundays too (like we did), because all the shops, cafés and restaurants are open.

20181014_10572620181014_11061720181014_11074820181014_11090720181014_11105920181014_11104620181014_11173720181014_11231320181014_11300820181014_11190820181014_112046

 

Straßburg 

Das Beste kommt zum Schluss, so sagt man. Das trifft unbedingt auch auf diese Reise zu, denn als letztes Ziel unseres Elsass-Trips stand Straßburg auf dem Programm. Im Nachhinein würden wir unsere Zelte in Colmar vorher abbrechen und auf dem Nachhauseweg noch einmal in Straßburg übernachten. So hätten wir uns einige Kilometer ersparen können. Aber hinterher ist man ja immer schlauer. Wie dem auch sei, Straßburg war das absolute Highlight dieser Reise. Auch wenn das Straßburger Münster wie ein Abklatsch des Kölner Domes aussieht, dem ein Turm fehlt, hat uns diese Stadt vollkommen in ihren Bann gezogen! Die Altstadt, genauer gesagt das Viertel ´Petite France`, ist so wunderschön, dass man sich einfach darin verlieben muss!

 

Strasbourg

The best comes last, that´s what they say. And that´s definitely true for our little journey as well, because the last destination of our trip to Alsace was Strasbourgh. In retrospect we should have packed our bags in Colmar and stay another night in Strasbourgh on our way home. That would have saved us a lot of kilometres. But afterwards you are always smarter, aren´t you? Nevertheless, Strasbourgh definitely was our journey´s highlight. Even though the Munster of Strasbourgh looks like a copy of Cologne Cathedral with only one tower, this town cast her spell over us! The old town, to say it precisely the quarter ´Petite France`, is so beautiful that you can´t help but fall in love with it!

20181015_14021120181015_18500620181015_18513120181015_18531620181015_18524620181015_11361020181015_11364520181015_12274820181015_12213720181015_12210920181015_12205520181015_12373020181015_12423320181015_12413620181015_13475420181015_125911

Ich hoffe, mein Reisebericht hat euch nun Lust gemacht, auch einmal ins Elsass zu fahren. Es lohnt sich wirklich! Nächstes Ziel: Karibik / I hope my travel post made you feel like visiting Alsace as well. It´s really worth it! Next Destination: Caribbean

XOXO Reni

 

1 BLAZER – 4 LOOKS: SPORTY, CHIC, CASUAL

Hi ihr Lieben, 

ich gebe zu, dass ich sehr gerne shoppen gehe. Aber mindestens genau so gerne kann ich Stunden damit verbringen, Sachen aus meinem Kleiderschrank zu neuen Looks zu kombinieren. Ich schnappe mir dann meistens ein Key-Piece und schaue, was sich damit alles machen lässt. Dieses Mal ist das Key-Piece mein Glencheck-Blazer. Er ist Teil eines Anzuges und ihr kennt ihn schon aus einem früheren Post:

 

Hi lovelies,

I admit that I love to go shopping. But at least as much I love to spend hours  matching items of my closet to new looks. Normally I grab a key piece and then try what possibilities I can find for it. This time the key piece is my glencheck blazer. It´s part of a suit and you already know it from a former post: 

 

Mit diesem Blazer habe ich 4 ganz unterschiedliche Looks zusammengestellt: / I created 4 completely different looks with this blazer: 

 

Look 1:  Cowboy (-girl) style

Ich trage hier zum Blazer mein gelbes Hemdblusenkleid, dem ich mit einer schwarzen Schleife  und einem Korsettgürtel einen Western-Charakter verliehen habe. Die schwarzen Cowboyboots unterstreichen dies noch. Auch die schwarze Beuteltasche passt gut dazu.

Here I´m wearing my yellow shirtwaist dress with the blazer and I gave it a Western character by adding a black bow and a corset belt. My black cowboy boots even emphasize this. My black bucket bag goes well with it.

DSC_0066

 

Look2: Casual style 

Dieses Mal habe ich den Blazer mit einer schwarzen Culotte, einem grauen T-Shirt mit Aufdruck, Combat-Boots und einer Schiffermütze kombiniert. Hinzu kommt ein weißer Shopper mit schwarzen Henkeln.

This time I matched my blazer with black culottes, a grey t-shirt with a print, combat boots and a sailor´s cap. I also added a white shopper bag with black handles.

DSC_0116

 

Look 3: Sporty style 

Der Blazer bekommt seinen sportlichen Look durch diesen Kapuzenpullover mit seitlichen Streifen. Aber auch die Flared Jeans und die weißen Sneakers wirken sportlich. Die Basecap in Beere-Schwarz und die Beuteltasche runden den sportlichen Look ab.

The blazer gets a sporty attitude by this hoodie sweater with stripes at its sides. But also the flared jeans and the white sneakers make the look sporty. A base cap in berry and black and a bucket bag complee the sporty thing.

DSC_0134

DSC_0144 - Kopie

 

Look 4: Chic 

Ich trage eine royalblaue Hose mit weitem Bein und Bindegürtel zum Blazer. Eine Bluse mit Leomuster (sehr angesagt!) in Blau-weiß-schwarz passt perfekt zur Hose und bildet mit dem Blazer einen interessanten Mustermix (ebenfalls ein großes Herbstthema!). Meine blaue Clipbag passt wunderbar in das Farbkonzept. Schwarze Chelseaboots und eine schwarze Cateye-Sonnenbrille komplettieren den Chiclook.

I´m wearing roalblue pants with wide legs and a tie belt with the blazer. A blouse with a leopard print (very up to date!) in blue, black and white goes perfectly with the pants and create an interesting mix of patterns (a big autumn thing as well!). My blue clip bag fits exactly in this colour concept. Black Chelsea boots and black cat eye sunglasses complete this chic look.

DSC_0099

 

Gefallen euch meine Blazer-Looks? Welcher gefällt euch am besten? Ich habe noch einige andere Ideen, die zeige ich euch vielleicht später mal! / Do you like my blazer looks? Which one do you like best? I´ve got some more ideas, perhaps I´ll show you later some time!

XOXO RENI

 

Posted on LOOKBOOK here and here

AUF DER DONAU VON PASSAU NACH BUDAPEST / ON THE RIVER DONAU FROM PASSAU TO BUDAPEST

Hallo meine Lieben,

Ende August haben wir eine Woche auf der Donau verbracht. Mit dem Schiff von Passau nach Budapest, das war der Plan.  Aber lasst mich ganz am Anfang beginnen:

Da uns die Anreise von Köln nach Passau zu weit war, legten wir einen Zwischenstopp in Neumarkt in der Oberpfalz ein und übernachteten in einem Landgasthof. Von dort war es nicht weit nach Regensburg. Da wir noch viel Zeit hatten, bevor wir um 15 Uhr an Bord gehen konnten, machten wir am nächsten Vormittag dort eine kleine Stadtbesichtigung. Hier entstanden die ersten schönen Bilder:

 

Hi my lovelies,

by the end of August we spent a week on the river Donau. From Passau to Budapest, that was the plan. But let me start from the very beginning:

The way from Cologne to Passau seemed a bit too long, so we had a stop at Neumarkt/Oberpfalz. We spent the night in a little country inn. From there it was an hour´s drive to Regensburg. We still had plenty of time until we could go on board, so we had a little city tour there the next morning. See the first nice pictures:

 

20180817_113736

Die Steinerne Brücke in Regensburg

20180817_113236

Blick von der Steinernen Brücke auf die Altstadt

20180817_115233

Der Regensburger Dom sieht aus wie der Kölner Dom in Mini-Format

 

Von Regensburg aus waren es nur noch 125 Kilometer bis Passau, und wir hatten genug zeit, das Auto zum Parkplatz zu bringen und uns mit dem Shuttle zum Schiff bringen zu lassen. Um 17 Uhr legten wir ab. Am nächsten Morgen wachten wir in Melk/Österreich auf. Da wir nur 10 Minuten Fußweg von der Altstadt entfernt lagen, machten wir uns nach dem Frühstück auf, um diese zu erkunden. Das berühmte Kloster konnten wir schon aus der Ferne bewundern. Die Stadt ist aber nicht nur berühmt für ihr Kloster, sondern auch für leckeren Marillenlikör und -schnaps!

From Regensburg we only had a 125 kilometer´s ride to Passau, and so there was plenty of  time to park the car there and take the shuttle to the boat. We casted off at 5 pm. The next morning we woke up in Melk/Austria. There was only a 10 minutes´ walk to the old town, and so we went off to explore the town after breakfast. We already could admire the famous monastery from the distance. But the town isn´t only famous for its monastery, but also for its tasty apricot liqueur and -schnapps!

 

20180818_113932

Kloster ´Stift Melk`

20180818_095140

Stift Melk aus der Ferne

20180818_100723

Altstadt von Melk. Das Kloster ist immer präsent!

20180818_100621

Diese schöne Eingangstür fiel mir sofort ins Auge!

DSC_0004

Blick zurück auf Stift Melk

 

Viel Zeit hatten wir allerdings nicht hier in Melk, da wir schon um die Mittagszeit weiterfuhren Richtung Wien. Die österreichische Hauptstadt erreichten wir schon am Nachmittag. Da wir etwas außerhalb anlegten (in Nussbaum), gingen wir abends nicht mehr von Bord, sondern genossen die Landschaft, das herrliche Wetter und den Abend an Deck:

We couldn´t spend much time in Melk, because we already left for Wien around noon. We got to the Austrian Capital in the late afternoon. As the ship had docked outside the city (in Nussbaum) we didn´t leave for Vienna in the afternoon, but we enjoyed the landscape, the lovely weather and the evening on the upper deck: 

 

20180822_153054

20180822_162454

20180822_183708

 

Am nächsten Morgen fuhren wir dann mit der Straßenbahn in die Stadt:

The next morning we took the tram to the city:

 

20180819_103903

Maria-Theresien-Platz, Wien

20180819_103711

Kunsthistorisches Museum, Wien

20180819_103841

Naturhistorisches Museum, Wien

20180819_144232

Wiener Hofburg mit Fiaker

20180819_105257

Hofburg

20180819_105656

Sissi-Museum in der Hofburg

20180819_110157

Hofburg

20180819_115609

Stephansdom, Wien

20180819_115957

Stephansdom

20180819_221932

Millennium City, Wien

20180820_114947

Franz-von-Assisi-Kirche, Wien

 

Am späten Abend legten wir ab und hatten noch einen wunderschönen Blick auf Wien bei Nacht. Es ging weiter in Richtung Bratislava, der Hauptstadt der Slowakischen Republik. Wir erfuhren nun, dass wir nicht mit dem Schiff bis Budapest gelangen konnten, da die Donau Niedrigwasser hatte. Kein Wunder bei den trockenen und heißen Sommer! Wir erreichten Bratislava am frühen Morgen und hatten direkt in der Altstadt festgemacht! Da es erst am übernächsten Tag mittags zurück Richtung Passau gehen sollte, hatten wir 2 1/2 Tage Zeit, um die Stadt zu erkunden. Das Angebot mit dem Bus nach Budapest zu fahren, lehnten wir ab. 9 Stunden im Bus incl. Stadtrundfahrt war uns zu viel. Außerdem hat Bratislava einiges zu bieten! Zunächst machten wir eine Stadtrundfahrt:

We left Vienna late this evening and still had a wonderful view at Vienna by night. Now we were on our way to Bratislava, the Capital of the Slovak Republic. We were told, that we definitely couldn´t get to Budapest by boat, because the River Donau had low water. This wasn´t a big surprise in this hot and dry summer! We reached Bratislava in the early morning and had docked right in the old town of the city! We wouldn´t leave Bratislava until the day after next, so we had 2 1/2 days to explore the city. We rejected the offer to visit Budapest by bus because we didn´t want to spend 9 hours in the bus, and Bratislava had so much to offer! First we took a city tour:

 

20180822_151116

Präsidentenpalast Bratislava

20180822_150940

Parlamentsgebäude

20180822_150742

Das schmalste Haus in Bratislava

20180822_150043

´Cumil` schaut den Frauen unter die Röcke

20180822_150443

Hier hinterließ Napoleon eine Kanonenkugel

20180820_104935

Turm des alten Rathauses

20180820_105038

Innenhof des alten Rathauses

20180820_105110

Innenhof des alten Rathauses

20180822_145956

Das Opernhaus

20180820_093148

Die Burg von Bratislava

20180820_093222

Burgeingang

20180820_094437

Im Burghof

20180820_094156

Blick von der Burg auf die Donau

20180820_093916

Blick auf die Neue Brücke

20180820_121214

Bei 36°C ist eine Abkühlung willkommen

20180820_222004

Die Burg bei Nacht vom Schiff aus

20180820_221904

Die ´Neue Brücke` bei Nacht

 

Als kleinen Trost, dass wir nicht nach Budapest fahren konnten, schenkte uns die Reederei einen Ausflug in die ´Kleine Tatra` mit Besichtigung der Biberburg, Weinverkostung und Besuch einer landestypischen Modra-Keramikmanufaktur.

The shipping company had a little gift for those who didn´t visit Budapest by bus. It was a bus trip to the ´Small Tatras` including a visit to Beaver Castle, a winery with wine tasting and a typical Modra-ceramics factory.

 

 

 

Nun begaben wir uns wieder auf den Rückweg und waren schon bald wieder in Österreich. Wir fuhren an Wien vorbei und weiter durch die wunderschöne Landschaft der Wachau. Einen letzten Halt machten wir in Dürnstein, jenem Ort, wo einst der englische König Richard Löwenherz eingekerkert war.

Now we went on our way back and soon we reached Austria again. We passed Vienna and the ship took us through the beautiful landscape of the Wachau. Our last stop was in Dürnstein, that place where the English king Richard the Lionheart was imprisoned long ago.

 

20180823_112622

20180823_093344

20180823_100230

Am nächsten Morgen waren wir wieder in Passau. Der Shuttle brachte uns zum Parkplatz und wir fuhren zurück in die Heimat, um den endlosen Sommer weiterhin zu genießen!

The next morning we were back in Passau. The shuttle took us to the car park and we drove home again to keep on enjoying the endless summer!

 

ICH HOFFE, MEIN DONAUAUSFLUG HAT EUCH GEFALLEN! NÄCHSTES ZIEL: ELSASS! / I HOPE YOU LIKED MY TRIP ON THE RIVER DONAU! NEXT DESTINATION: ALSACE!

XOXO RENI

EIN KLEID FÜR JEDE JAHRESZEIT / A DRESS FOR EVERY SEASON

Hallo ihr Lieben,

vorige Woche hat sich der Sommer mit Temperaturen über 25 Grad zwar noch einmal aufgebäumt, aber mittlerweile setzt sich der Herbst immer mehr durch. Nun wird die Natur bunt, die Tage werden kürzer und es wird viel kühler. Die Sommerkleidchen haben Pause bis zum nächsten Frühjahr, und man muss sich wärmer anziehen, wenn man sich nicht erkälten will. Aber ich setze meine Hoffnung auf den Indian Summer, diese Jahreszeit des Wechsels,  in der man einige  Sommersachen noch tragen kann, wenn man einen Rolli oder ein Longsleeve unterzieht und sie mit festeren Schuhen kombiniert. So kann man sich das Sommerfeeling noch ein wenig erhalten, bevor die warmen Pullover endgültig zum Einsatz kommen.

Das mache ich auch mit meinem Karokleid, das ich an Sommertagen unter 30 Grad gerne getragen habe. Die Farben des Kleides passen aber auch gut in den Herbst und der Stoff, der sich anfühlt wie ein dünner Flanell, ebenfalls. Es hat wunderschön bestickte, weite Ärmel und einen bestickten Ausschnitt mit Tasseln.

Ich zeige euch mein Kleid zuerst als Frühjahr-/Sommervariante und anschließend für den Herbst-/Winter gestylt.

 

Hi my lovelies,

although last week the summer reared up with temperatures of 25 degrees and more, autumn is more and more getting the upper hand. Now nature is putting on its colourful dress, days become shorter and it´s getting much colder outside. The airy summer dresses may take a break until next spring and you have to dress warmer when you want to avoid a cold. But I put my hope on the Indian Summer, this season in between, when you can still wear some summer clothes if you put a turtle neck shirt or a longsleeve underneath and wear more solid shoes. This way you can maintain the summer feeling for a while until you finally have to change into woolly sweaters.

That´s what I do with my checkered dress, which I liked to wear on summer days below 30 degrees. The colours of the dress are perfect for autumn, and the fabric, which feels like a light flannel, too. The dress has got beautifully embroidered wide sleeves and an embroidered neckline with tassels.

First I show you my dress in its spring/summer version and after that I styled it for autumn winter. 

 

1. Die Frühjahr-/Sommervariante  /  The spring-/summer version:

Ich trage mein Kleid hier mit sommerlichen Accessoires, nämlich mit Espadrilles, einer Folklore-Tasche, einer Ethnokette und einer Cat-Eye-Sonnenbrille.

 

Here I´m wearing my dress with summery accessories, these are espadrilles, a folkloristic bag an ethnic necklace and cat eye sunglasses.

 

DSC_0053

DSC_0052

DSC_0047

DSC_0046

DSC_0045

 

2. Die Herbst-/Wintervariante  /  The autumn-/winter version:

Dieses Mal habe ich mein Kleid wetterfest gemacht mit einem T-Shirt darunter, schwarzen Combat-Boots und meinem Trenchcoat. So bin ich gerüstet für Wind und Regen!

 

This time I made my dress weatherproof with a t-shirt underneath, black combat boots and my trench coat. So I´m prepared for wind and rain!

 

DSC_0063

DSC_0065

DSC_0073

DSC_0084

 

Wie gefällt euch mein Kleid für jede Jahreszeit? / How do you like my dress for every season?

XOXO Reni

 

Posted on LOOKBOOK

 

 

HAWAII-TOP UND PAPERBAG CULOTTE / HAWAII TOP AND PAPER BAG CULOTTES

Hallo meine Lieben,

wer hätte gedacht, dass der Sommer sich selbst im September noch nicht verabschieden möchte? Nun, ich habe nichts dagegen, denn so kann ich dieses hübsche Top, dessen Blütenmuster an ein Hawaii-Hemd erinnert, noch tragen, ohne mir eine Erkältung zu holen. Farblich passt es doch perfekt in den Herbst, findet ihr nicht? Außerdem passt es auch ganz hervorragend zu meiner Culotte mit Paperbag-Bund. Es hat Cut-Outs an den Schultern (cold shoulder) und Trompetenärmel. Mit der Basttasche und den Mokassins kommt noch einmal richtiges Sommerfeeling auf. Weiter so, Herbst!

 

Hi my lovelies,

who would have thought that the summer still doesn´t want to say goodbye in September? But I don´t mind that, because I can still wear this lovely top without catching a cold. Its floral print reminds me of a Hawaii shirt, and the colours are perfect for autumn, aren´t they? And it goes perfectly with my culottes with their paper bag waist. The top has cut outs at the shoulders (cold shoulder) and trumpet sleeves. With this raffia bag and the mokassins the summer feeling comes back again. Keep on like this, autumn!

 

DSC_0118

DSC_0121

DSC_0127

DSC_0129

DSC_0138

DSC_0136.JPG

Genießt ihr auch den herrlichen Frühherbst? / Do you also enjoy the lovely early fall?

XOXO Reni

 

Posted on LOOKBOOK

SPÄTER SOMMERGRUß IM BEIGEN STREIFENKEID / LATE SUMMER GREETING IN A BEIGE STRIPED DRESS

Hallo ihr Lieben, 

als ich diese Fotos gemacht habe war es über 35 Grad heiß. Ich liebe ja Temperaturen um die 30 Grad, aber 35+ ist mir nun doch zu viel! Und wenn man sich mein Gesicht anschaut, sieht man mir das auch an. Ich sehe etwas gequält aus, finde ich. Leider geht der scheinbar endlose Sommer jetzt wohl doch zu Ende. Aber heute ist es noch einmal herrlich warm. Daher will ich euch schnell noch dieses luftige Kleidchen vorstellen. Es trägt sich wie ein Hauch von Nichts und ist daher ideal für heiße Sommertage. Demnächst werde ich es wohl im Schrank verstauen, bis es Anfang des Jahres wieder zum Einsatz kommt. Dann fahre ich nämlich wieder in die Sonne. Wohin, verrate ich euch noch nicht, hihi! Es wird aber einen Reisebeitrag dazu geben, versprochen!

 

Hi lovelies,

when I took these photos it was more than 35°C hot. I actually love temperatures of about 30 degrees, but 35+ was a bit too much for me! And when you look into my face you can see my forced smile, I guess. I´m afraid, this endless summer finally will come to its end now. But today it´s  a lovely warm day again. That´s why I quickly want to present you this airy dress. It wears like a breath of nothing and thus it is perfect for hot summer days. Soon I will store it in my closet until early next year. Then I´ll take a trip into sunny areas. I won´t tell you the exact destination yet, hihi! But there will be a travel post, I promise!  

 

DSC_0166

DSC_0162

DSC_0171

DSC_0172

DSC_0179

Gefällt euch dieses Kleid? / Do you like this dress?

XOXO Reni

 

Posted on LOOKBOOK