VINTAGE-SCHÄTZCHEN OLIV CULOTTE / VINTAGE DARLING OLIVE CULOTTES

Nachdem ich im Urlaub schon meine Sommersachen tragen konnte, habe ich jetzt wirklich keine Lust mehr auf warme Klamotten! Wie gern würde ich meine heißgeliebte Culotte anziehen, die ich vor einiger Zeit vorm Second-Hand-Laden bewahrt habe. Geht aber noch nicht. Habe mich auch prompt nach meiner Rückkehr erkältet. Also: Weiterhin warm verpacken!

Wearing summer clothes already during my holidays, I´m honestly fed up with warm stuff now. I´d really love to wear my dear old culottes which I saved from the second-hand store some time ago. Still doesn´t work. But I´ve caught a cold anyway after coming home. So I carry on wrapping warmly!

DSC_0055DSC_0061DSC_0046

Bluse / Blouse: Zara

Posted on LOOKBOOK

20 TAGE UNTERWEGS (I)

20160415_141612-1

Wenn man mehr als ein halbes Jahr nicht verreist war, packt einen über kurz oder lang definitiv das Fernweh. So ist es mir auch ergangen, aber jetzt habe ich es erst mal wieder gestillt mit einer Traumreise mit Mein Schiff 4 von TUI-Cruises durch den Atlantik ins Mittelmeer. Eigentlich waren es zwei Reisen, die wir einfach kombiniert haben. Ich hoffe, ich kann mit meinen Reiseeindrücken den letzten Zweifler überzeugen, dass eine Kreuzfahrt die ideale Art zu reisen ist. Man kommt rum und hat sein ´Hotel` immer bei sich. Und in diesem Hotel wird man rund um die Uhr nach Strich und Faden verwöhnt, das kann ich euch sagen!

 

ERSTER TEIL: GRAN CANARIA TRIFFT AUF MALLORCA

Anreise:

Der Wecker klingelt um 4 Uhr morgens. Das Abenteuer kann beginnen!

Flug nach Las Palmas auf Gran Canaria, dem Ausgangspunkt unserer Reise, unplanmäßiger Tankstop in Lissabon wegen zu viel Gegenwind. Erst nach 5 1/2 Stunden Ankunft am Schiff. Wir müssen noch eine gute Stunde warten, bis wir in unsere Kabine können. Das ist aber gar nicht schlimm, denn wir können bereits alle Angebote an Bord genießen, z.B. das leckere Essen im Restaurant Ankelmanns Platz. Danach kurz im Liegestuhl auf dem Pooldeck ausruhen und dann unsere Kabine beziehen. Auspacken, frisch machen, chic machen für´s Abendessen …

DSC_0213

… im Restaurant Atlantik Klassik. Ich zeige mal beispielhaft so ein köstliches 5-Gänge Menü:

20160404_203110

Das entschädigt doch für eine anstrengende Anreise, oder?

Um es vorweg zu nehmen: Das hatten wir jeden Abend!

Beim Abendessen lernen wir 2 Ehepaare kennen und unterhalten uns so nett, dass wir schließlich die letzten Gäste im Restaurant sind. Nach dem Essen noch kurz einen Willkommens-Sekt auf dem Pooldeck und dann völlig erschöpft ins Bett fallen.

Um 22.30 legt die Mein Schiff 4 ab Richtung Madeira.

 

Unser erster Urlaubstag ist ein Seetag.

Der Atlantik ist ganz schön in Bewegung, so dass man über das Schiff geht, als hätte man ein Gläschen zu viel getrunken. Man muss nicht denken, dass so ein Seetag auf dem Meer langweilig wäre. Das Gegenteil ist der Fall, denn Mein Schiff 4 hat so viel Abwechslung zu bieten, dass es einem manchmal schwer fällt sich zu entscheiden, was man machen möchte. Jede Menge Sportangebote, Wellness, Lektorenvorträge, Spiele-Events, Konzerte, Shows, viele Bars, Restaurants und Cafés, Spielcasino, Geschäfte und noch einiges mehr sorgen dafür, dass die Zeit wie im Fluge vergeht.

Mein Schatz und ich schauen uns nach dem leckeren Frühstück eine Vorstellung der Ausflugmöglichkeiten auf Madeira an. Anschließend wird auf dem Pooldeck gechillt, denn das Wetter ist sonnig und recht warm. Der Außenpool ist übrigens 25 Meter lang! Es gibt auch noch einen Innenpool, der für Kinder gedacht ist.

Kurz vor dem Mittagessen geht´s ins Klanghaus, einen multifunktionalen Konzertsaal mit besonderem Soundsystem, von dem es eine Kostprobe gibt.

Mittagessen im Gosh Sylt und danach wird etwas Schlaf nachgeholt. Der Nachmittag wird mit Lesen, Blog schreiben, Schiffsrundgang und Barbesuch verbracht, um einen alkoholfreien Cocktail zu trinken. Das Abendessen ist wieder ein Highlight.

Um 23 Uhr legen wir in Madeiras Hauptstadt Funchal an.

 

Zweiter Tag: Funchal / Madeira

Nach dem Frühstück steht schon der Bus bereit für eine Rundfahrt um den östlichen Teil der Insel. Dabei bekommen wir einen Eindruck von der vielfältigen Flora Madeiras. Wir sehen Eukalyptus- und Lorbeerbäume, außerdem Papaya-, Avocado-, Bananen-, Zitronen-, Mandarinenpflanzen, die bereits Früchte tragen, was dem milden Klima geschuldet ist. Trompetenbüsche, Agaven, Hibiskus, Strelitzien, und vieles mehr erfreuen das Auge. Die Insel wird mit Recht Blumeninsel genannt.

Die teils schroffe, teils sanfte Gebirgslandschaft mit terrassenförmigen Feldern bietet wunderschöne Fotomotive. Wir besuchen auch eine Fischzucht. Auf dem Weg zurück zum Schiff unterqueren wir die Landebahn von Funchals Flughafen. Die ist nämlich auf Stelzen gebaut!

20160405_114956-2

Nach einem leckeren Mittags-Snack und einem kurzen Nap bringt uns ein Shuttlebus in die City von Funchal. Wir bummeln durch die Straßen, besuchen die Markthalle und beobachten das bunte Treiben in den Straßen.

20160405_150141

Dann geht es wieder zurück an Bord. Abendessen, Barbesuch und ab ins Bett, denn wir sind etwas geschafft. Wir werden in den Schlaf geschaukelt, denn die See ist recht unruhig.

 

Dritter Tag: Seetag 

Nach dem leckeren Frühstück informieren wir uns im Theater über die Ausflugsmöglichkeiten in Gibraltar und Málaga. Danach genießen wir wieder  die Annehmlichkeiten, die Mein Schiff 4 bietet.

Nach dem Mittagessen besuchen wir einen Lektorenvortrag über Portugal im Theater

.Abendessen im Atlantik Mediterran und danach Kabarett im Klanghaus.

 

Vierter Tag: Lissabon

Heute machen wir eine Stadtrundfahrt durch Lissabon. Wir schlendern durch die Straßen, begegnen einer Straßenbahn, die an die Cable Cars von San Francisco erinnert …

… und besuchen die Kathedrale.

Dann geht´s in den Vorort Belém. Dort besichtigen wir den Turm von Belém und das Entdeckerdenkmal, auf dem alle Entdecker, die für Portugal wichtig waren, verewigt sind. Allen voran Heinrich der Seefahrer. Aber auch Vasco da Gama und Ferdinand Magellan.

Auf dem Weg dorthin stellen wir fest, dass Lissabon sowohl eine Golden Gate Bridge als auch eine Jesus-Statue hat.

Auf dem Rückweg steht das Hieronymus Kloster (Weltkulturerbe) auf dem Programm, in dessen Kirche sich das Grab von Vasco da Gama befindet.

 

Den Nachmittag verbringen wir auf dem Schiff. Beim Ablegen sehen wir alles noch einmal von der Wasserseite:

Abends wieder chic machen für das Abendessen, diesmal im Atlantik Brasserie. Auch diesmal wieder ein Gaumengenuss wie jeden Abend, das muss nicht immer ausdrücklich erwähnt werden.

Ein Lektorenvortrag über Cádiz, Sevilla und Gibraltar und danach eine Show, die von der Crew gestaltet wird, sind weitere Highlights des Abends.

 

Fünfter Tag: Cádiz

Da unser Schiff fast mitten in der Stadt anlegt, erkunden wir Cádiz auf eigene Faust. Cádiz ist eine schöne alte Stadt mit z. Tl. sehr engen Straßen.

DSC_0370

Wir besuchen die Kathedrale, die Markthallen und den Torre Tavira mit seiner Cámara Oscura, einem optischen System, das mittels Reflektion im Innern des Turms 360° der Umgebung zeitgleich auf einer weißen Fläche abbildet. Das darf man aber leider nicht fotografieren.

Vom Turm hat man einen tollen Rundumblick auf die Stadt.

Ein Bummel durch die Einkaufsstraßen darf natürlich auch nicht fehlen. Dort erstehe ich eine wunderschöne Clutch. Die zeige ich dann mal in einem Outfit-Post!

Anschließend lassen wir es uns auf dem Schiff gut gehen und gönnen unseren müden Füßen Ruhe. Abends gibt es eine Artisten-Show.

 

Sechster Tag: Gibraltar

Pünktlich um 8 Uhr morgens legen wir heute in Gibraltar an. Gibraltar ist nur ca. 6,5 Quadratkilometer groß und gehört zu Großbritannien. Wir fahren mit unserem Guide Louis zum Leuchtturm am südlichsten Punkt Europas, dem South Point.

Von hier kann man 2 Kontinente (Afrika, Europa), 2 Meere (Atlantik, Mittelmeer) und 3 Länder (Marokko, Spanien, Gibraltar / GB) sehen.

Der bekannte Affenfelsen,

die St. Michael´s Cave (eine große Tropfsteinhöhle)

und die lange Einkaufsstraße, auf der man zollfrei einkaufen kann und sich wie in England fühlt, stehen bei unserer Rundfahrt auch noch auf dem Programm.

Mittags sind wir wieder auf dem Schiff und genießen das schöne Wetter an Deck. Heute müssen wir früh schlafen gehen, denn morgen geht´s früh los nach Granada!

 

Siebter Tag: Málaga / Granada

Nun sind wir in Málaga, was wir allerdings zugunsten eines ganztägigen Ausflugs nach Granada vernachlässigen. Das muss einfach sein, denn wir wollen unbedingt die Alhambra besuchen. Dieses Weltkulturerbe ist einfach nur beeindruckend. Ein anstrengender aber schöner Tag!

20160410_110248

 

 

Achter Tag: Seetag

Heute ist ein wunderschöner, sonniger und windstiller Tag, ein idealer Seetag. Wir genießen das Sonnendeck und den Rest des Schiffes. Nachmittags hören und sehen wir uns den Lektorenvortrag über Barcelona an. Es kommt Vorfreude auf diese tolle Stadt auf.

Nach dem Abendessen gibt´s dann ein echtes Highlight: Till Brönner, der bekannte Jazztrompeter ist mit an Bord und gibt 2 Konzerte. Eins davon heute. Fantastisch!!!

 

Neunter Tag: Barcelona

Unsere Stadtrundfahrt führt uns zunächst zum Montjuic-Hügel. Dort oben sehen wir das Olympiastadion, das Kastell und das Archäologische Museum. Außerdem hat man eine schöne Aussicht auf die Stadt. Leider ist es zu diesig um Fotos zu machen. Anschließend geht´s weiter am Strand entlang und am Kolumbusdenkmal vorbei bis zum Olympischen Hafen und dem Olympischen Dorf.

Der Weg führt weiter zur Kathedrale, die wir auch von innen bewundern. Man glaubt es kaum, aber hier bewachen Schwäne die Kirche!

Weiter zur unvollendeten Sagrada Familia, die ich persönlich kitschig finde. Sorry Gaudi!

So soll sie aussehen, wenn sie fertig ist:

DSC_0665

Ein zu kleiner Bummel über die Rambla, die Haupteinkaufsstraße darf natürlich auch nicht fehlen. Wir gewinnen einen ersten Eindruck von dieser interessanten Stadt, den wir in einigen Tagen noch vertiefen werden…

 

Zehnter Tag: Palma / Mallorca

Für die meisten Gäste auf Mein Schiff 4 geht die Reise heute zu Ende. Wir bleiben jedoch an Bord, denn wir haben noch nicht genug!!

Während die alten Gäste ab- und die neuen anreisen, haben wir die Gelegenheit, uns Palma anzusehen. Die Kathedrale La Seu ist das Wahrzeichen der Stadt und sehr beeindruckend. Sie grüßt einen schon von Weitem.

20160413_131703

Die historische Altstadt mit ihren zahlreichen schönen Geschäften lädt zum Bummeln ein. Schade, dass unser Koffer auf dem Rückflug nur 20 Kilogramm wiegen darf!

Wenn Mein Schiff 4 heute Abend ablegt, beginnt der zweite Teil unserer Reise mit Begrüßungssekt und Willkommensshow auf dem Pooldeck. Diesen werde ich in einem eigenen Beitrag zeigen.

Na, Lust auf Kreuzfahrt bekommen ? Kann ich verstehen!

An dieser Stelle möchte ich mich schon einmal ganz herzlich bei TUI-Cruises für die freundliche Kooperation bedanken!

JEANS ALLOVER

Der Jeans-Allover-Look war noch vor einiger Zeit ein NoGo und hat mir auch sowieso nicht gefallen. Jetzt ist er plötzlich total trendy. Ich habe mich mal rangetraut und ein  langes Jeanshemd, das auch als Minikleid durchgehen könnte (für junge Frauen!), mit meiner cropped flare Jeans angezogen (beides Vintage). Die Waschungen der beiden Jeansteile harmonieren perfekt. Ein Flechtgürtel betont die Taille. Ohne ihn wäre das Outfit unförmig wegen der weiten Hosenbeine. Meine Plateau-Sandalen passen auch gut dazu. Mir gefällt´s, das hätte ich nicht gedacht! Vielleicht gewöhnt sich das Auge ja an ungewohnte Dinge, wenn man sie oft genug sieht. Jedenfalls werde ich diesen Look bestimmt in diesem Frühjahr tragen, falls es doch noch mal warm genug dafür wird.

Jeans allover was absolutely a no go until shortly and I didn´t like it anyway. At the moment it´s a hot trend. I tried a long jeans shirt which could easily serve as a dress (for young women!) with my cropped flare jeans (both vintage). The washings go perfectly together. A weaved belt emphasizes the waist. The outfit would be shapeless without the belt because of the wide legs. My platform sandals are fine with the outfit, too. I like it, I wasn´t expecting that! May be the eye gets used to unusual things when you look at them long enough. Nevertheless I will definitely wear the look this spring in case it ever gets warm enough.

DSC_0107DSC_0103DSC_0101DSC_0098DSC_0104

Posted on LOOKBOOK

FRÜHLIGSNEUHEIT LONGBLUSE / SPRING FEATURE LONG BLOUSE

Blusen, die bis zur Wade reichen, sind in diesem Frühjahr eine Neuheit, die mir supergut gefällt. Um trotzdem an die Hosentaschen zu kommen, haben sie lange Schlitze an den Seiten. Diese hier ist auch hinten geschlitzt, was den Beinen noch mehr Bewegungsfreiheit gibt. Der schwarze Hintergrund lässt das Blumenmuster gut zur Geltung kommen. Die Ärmel kann man mit Hilfe eines Riegels hochkrempeln.

Ich trage die Bluse hier mit einer weißen Zigarettenhose und schwarzen Espadrilles (bekannt aus einen früheren Beitrag). Als Accessoires habe ich eine goldene Kette mit Blüten (Mango) und eine frühlingshafte orange Bast-Clutch gewählt (Vintage), die ich mal in der Toskana gekauft habe. Außerdem eine goldene Uhr und ein goldenes Armband (Urlaubsmitbringsel aus Sausalito / San Francisco).

Blouses in midi-length are a new fashion feature this spring, which I very much appreciate. To get to the pants´ pockets anyway, they have got long slits at the sides. This one is slitted at the back as well to provide even more freedom of movement. The black background shows the floral print to its best advantage. The sleeves may be rolled up by means of straps.

I´m wearing the blouse with white cigarette pants and black Espadrilles (already known from a former post). I chose a golden necklace with blossoms and a bast clutch that I once bought in the Toscana as accessoires. In addition a golden watch and a bracelet (a souvenir from Sausalito / San Francisco).

DSC_0084

DSC_0087DSC_0088

Bluse / Blouse: Mango (sorry, sold out)

Posted on LOOKBOOK

EYECATCHER: ORANGE HOSE / ORANGE PANTS

Im Winter tendiere ich ja eher zu Schwarz und Grau. Aber wenn es draußen wärmer wird und die Sonne scheint, bekomme ich Lust, Farbe zu tragen und verabschiede mich vorübergehend von den monochromen Looks. Ein farbiges Outfit erhellt das Gemüt und strahlt Fröhlichkeit aus. Besonders, wenn es sich um solch eine warme Farbe wie Orange handelt, die ja auch in diesem Frühjahr Trendfarbe und dazu eine meiner Lieblingsfarben ist.

Ich habe neulich bei Zara diese weiße Bluse entdeckt, die hinten länger ist als vorne. Zusammen mit der orangen Hose entsteht ein starker Kontrast. Die orange Federnkette und die Clutch aus Bast bringen einen Hauch von Ethno in diesen Look. So wird man garantiert nicht übersehen!

In winter I tend to wear black and grey. But when it gets warmer outside and the sun is shining, I feel like wearing colours and temporarily say farewell to those monochrome looks. A coloured outfit lights up your mind and communicates joy. Especially a warm colour like orange which is a trend-colour this spring and one of my favourites as well.

I found this white shirt at Zara´s the other day. It´s longer at the back than in the front. Along with the orange pants it presents a strong contrast. The orange necklace with feathers and the clutch made of bast give this look an ethnic touch. You will definitely not be ignored showing up like this!

DSC_0070DSC_0068DSC_0066

DSC_0064Bluse / Blouse: Zara

CAMEL UND WEIß / CAMEL AND WHITE

Ich habe euch vor Kurzem meine Bikerjacke aus camelfarbenem Wildleder vorgestellt. Heute möchte ich damit einen anderen Look zeigen. Ich habe die Jacke diesmal mit weißen Schlagjeans kombiniert, die in diesem Frühling/Sommer ein Musthave zu sein scheinen, wenn man verschiedene Modezeitungen durchblättert. Meine sind schon einige Jährchen alt, also wieder einmal ein echtes Vintage-Schätzchen. Ich trage dazu ein weißes Shirt, camelfarbene spitze Pumps und ein passendes Täschchen. Die Ethnokette habe ich vom Amazonas mitgebracht. Sie ist aus den Kernen einer exotischen Frucht gemacht, deren Namen ich vergessen habe. Ich finde Camel und Weiß harmonieren super miteinander, findet ihr nicht auch?

Not too long ago I showed you my biker jacket of camel suede. Today I´d like to present another look with it. This time I´m wearing the jacket with white flare jeans, which seem to be a musthave this spring/summer as far as various fashion magazines suggest. Mine are a couple of years old – once again a real vintage darling. I´m wearing a white shirt, camel pointed pumps and a matching shoulder bag with it. I brought this ethno necklace from my journey to the Amazon. It´s made of the seed of a tropical fruit the name of which I´ve forgotten. I think camel and white go perfectly together, don´t you think so, too?

DSC_0029DSC_0021DSC_0010

DSC_0037

Posted on LOOKBOOK